Diese Simulation bietet einen Einblick in das Management eines nachhaltig agierenden, globalen Unternehmens. Der theoretische Grundgedanke basiert auf dem von Stuart Hart (Johnson School of Management, Cornell University) entwickelten „Sustainable Value Framework”.

Sie übernehmen einen globalen Automobilhersteller, mit dem Ziel Umsatz, Profitabilität und Shareholder-Value zu maximieren. Ihre Aufgabe ist es zudem den CO2-Gesamtausstoß Ihres gesamten Geschäftsbetriebes zu senken. Die Investitionen in die Reduktion von CO2-Emissionen Ihrer „Fahrzeug-Flotte“ begrenzen Ihre finanziellen Möglichkeiten und wirken sich negativ auf Unternehmensgewinn und Unternehmenswert aus. Steuern Sie dagegen, indem Sie Ihre Betriebskosten reduzieren und die Nachfrage nach Ihren Produkten ankurbeln.

Eine Reihe spezieller KPIs (Key Performance Indicators), helfen Ihnen dabei die Verbesserungen bezüglich CO2-Effizienz, Energie-Effizienz und dem Image Ihres Unternehmens im Blick zu halten.

Diese Simulation stellt nicht die politischen Herausforderungen der Folgen globaler Erwärmung in den Mittelpunkt. Sie befasst sich vielmehr mit den Auswirkungen staatlicher Vorschriften für CO2-Emissionen auf den wirtschaftlichen Betrieb eines Unternehmens.